Fichtelgebirgsverein Ortsgruppe Bischofsgrün e. V.

Ortschronik von Bischofsgrün bis 1945 (B’grüner Schätze 2)

Fichtelgebirgsverein e.V. Ortsgruppe Bischofsgrün e.V. im Fichtelgebirge

Created with Sketch.

Ortschronik von Bischofsgrün bis 1945

Bischofsgrüner Schätze, Teil 2

Titel

Ortschronik von Bischofsgrün bis 1945
Die Aufzeichnungen der Gemeindeschreiber Mösch, Krauß, Leppert

Reihe

Bischofsgrüner Schätze, Teil 2

Erscheinungsjahr

2007

Umfang

275 Seiten, zahlreiche Abbildungen, Karte von 1852

Format

kartoniert, 16 x 22 cm

Herausgeber

Fichtelgebirgsverein Bischofsgrün e.V.

Bezug

in Bischofsgrün erhältlich bei der FGV-Geschäftsstelle und der Kur- und Touristinformation

Preis

12,50 €

Kontakt

Fichtelgebirgsverein e.V. Ortsgruppe Bischofsgrün e. V.

Geschäftsstelle:
Brunnbergstraße 31
95493 Bischofsgrün
Telefon: +49 9276 1244
E-Mail: info@fgv-bischofsgruen.de

Die Aufzeichnungen der Bischofsgrüner Gemeindeschreiber gelten als fundamentale Quellen für unsere Ortsgeschichte. Christian Mösch, Georg Krauß und Johann Leppert haben uns wichtige Nachrichten aus vergangenen Tagen überliefert, die bereits in der Vergangenheit von Heimatforschern zitiert wurden. Bislang waren diese Quellen aber nicht jedermann verfügbar. In mühevoller und langwieriger Arbeit hat Dr. Wolfram Schott die Handschriften von Mösch und Krauß sowie das Typoskript von Leppert übertragen. Illustriert mit Bildern hauptsächlich aus dem FGV-Archiv bietet dieses Buch einen interessanten und unterhaltsamen Einblick in die Bischofsgrüner Ortsgeschichte.

Bericht zur Veröffentlichung

Mit dem „Bischofsgrüner Lesebuch“ konnte der FGV im vergangenen Jahr einen großen Erfolg feiern. Der schöpferische Nachlass des Heimatdichters Ludwig Heidenreich wurde damals als Sammelband herausgegeben. Nun gibt es mit der „Ortschronik von Bischofsgrün“ den zweiten Teil der Schriftenreihe „Bischofsgrüner Schätze“.

Der Arbeitskreis „Chronik“ präsentierte am Wochenende im Landhotel Jägerhof, sein neustes Werk. Hierbei handelt es sich im Wesentlichen um Aufzeichnungen von Kantor und Lehrer Christian Mösch, die um 1885 verfasst wurden. Mit Georg Krauß und Johann Leppert komplimentiert sich das Trio der Gemeindeschreiber, welches mit Fug und Recht, als fundamentale Quellen für die Ortsgeschichte von Bischofsgrün bezeichnet werden können. Heimatforscher zitieren noch immer die Überlieferungen der drei Herren, aus vergangenen Tagen.

Die von Mösch verfasste Chronik greift, bezüglich der älteren Geschichte Bischofsgrüns, auf Aufzeichnungen von Organist und Lehrer Andreas Stumpf zurück, der fleißig alles an Daten und Informationen gesammelt und niedergeschrieben hat.

Mösch: „Allerley Nachrichten von der Parochie Bischofsgrün soviel deren aus den Kirchenbüchern, Gotteshausrechnungen und anderen sicheren Quellen zusammen zu bringen gewesen gesammelt von Johann Andreas Stumpf, der Zeit Schulbedienten und Organisten allhier 1797.“

Langwierig und mühevoll war die Arbeit, in der Dr. Wolfram Schott die handschriftlichen Aufzeichnungen von Mösch und Krauß, sowie das Typoskript von Leppert in für unsere Augen lesbare Form übertragen hat. Mit Bildern, hauptsächlich aus dem FGV-Archiv, aber auch der evangelischen Kirchengemeinde Bischofsgrün illustriert, bietet das Buch auf 275 Seiten einen interessanten und unterhaltsamen Einblick in die Bischofsgrüner Ortsgeschichte. In Originalabschriften berichten Zeitzeugen, in eindrucksvoller Weise Wissens- und Bemerkenswertes, über wichtige Entwicklungsphasen des Kurortes Bischofsgrün.

Kulturwart Jörg Hüttner, Leiter des „Arbeitskreises Chronik“ und verantwortlich als Schriftleiter für die Reihe „Bischofsgrüner Schätze“ und für die Zusammenstellung, Illustration und Satz des Buches, lobte die Arbeit seiner redaktionellen Mitstreiter in der ortsgeschichtlichen Forschungsarbeit. Ein besonderes Lob geht an Dr. Wolfram Schott, der Mösch, Krauß und Leppert aus dem Original, für jedermann lesbar gemacht hat.

Info:
Preis: 12,90 Euro
Auflage 500 Exemplare
erhältlich bei der FGV-Geschäftsstelle und der Kur- und Touristinformation