Fichtelgebirgsverein Ortsgruppe Bischofsgrün e. V.

Bischofsgrün – eine historische Spurensuche (B’grüner Schätze 11)

Fichtelgebirgsverein e.V. Ortsgruppe Bischofsgrün e.V. im Fichtelgebirge

Created with Sketch.

Bischofsgrün
Eine historische Spurensuche

von Richard Riedel

Bischofsgrüner Schätze, Teil 11

Autor

Richard Riedel

Titel

Bischofsgrün
Eine historische Spurensuche

Reihe

Bischofsgrüner Schätze, Teil 11

Erscheinungsjahr

2016

Umfang

123 Seiten, zahlreiche Abbildungen, teilweise in Farbe

Format

fest gebunden, 20 x 26 cm

Herausgeber

Fichtelgebirgsverein Bischofsgrün e.V.

Bezug

in Bischofsgrün erhältlich bei der FGV-Geschäftsstelle und Schreib- und Spielwaren Zeh

Preis

19,90 €

Kontakt

Fichtelgebirgsverein e.V. Ortsgruppe Bischofsgrün e. V.

Geschäftsstelle:
Brunnbergstraße 31
95493 Bischofsgrün
Telefon: +49 9276 1244
E-Mail: info@fgv-bischofsgruen.de

Dieses mit Bildern und Karten reich illustrierte Buch führt auf einer Zeitreise durch die Geschichte Bischofsgrüns von den Anfängen bis in die Gegenwart.

Der Leser erfährt, wie der Waldbezirk zwischen Ochsenkopf und Schneeberg gerodet wurde.

Es wird erklärt, wie Bischofsgrün, Birnstengel und Fröbershammer zu ihrem Namen kamen, wie alt sie sind und wer die früheren Besitzer waren.

Mit Hilfe des Landbuches von 1536 werden alle Lehensinhaber in Bischofsgrün aufgelistet und deren Grundstücke benannt.

Nachfolgende Texte veranschaulichen das Leben im Dorf, Glashütten und Glasmacher, Zinnseifen und Schmelzhütten am Fichtelberg um 1500.

Ausführlich dargestellt wird die Zeit der Hammerherren Müller und die Geschichte des Eisenwerkes Fröbershammer.

Bericht zur Veröffentlichung

Der gebürtige Bischofsgrüner Richard Riedel schließt mit seinem 123-seitigen Buch eine Lücke, denn die Frühgeschichte von Bischofsgrün wurde in den bisherigen Veröffentlichungen über unseren Kurort nur gestreift. Nun erhält der Leser einen fundierten ausführlichen und mit zahlreichen Abbildungen illustrierten Einblick in diese Frühzeit und erfährt beispielsweise, wie unsere Rodungsinsel und die Ortsteile entstanden sind und welche Herrschaftsverhältnisse bestanden. Verlässliche Quellen, wie z.B. das Bernecker Landbuch von 1536 werden ausge-wertet und das Leben im damaligen Dorf dargestellt. Kulturelle Höhepunkte wer-den beleuchtet, wie beispielsweise Glasmacherei, Zinnseifen und Schmelzhütten (v.a. der Fröbershammer), aber auch tragische Zeiten von Krieg, Elend und Tod. Richard Riedel spannt schließlich einen Bogen in die Gegenwart und berichtet z.B. von der Entdeckung unserer Fichtelgebirgslandschaft für den Tourismus. Das Werk ist wegen seiner klaren Gliederung und ansprechenden Gestaltung gut lesbar und überrascht durch eingängige, oft farbige Karten und Abbildungen.

Hardcover, Klebebindung, 123 Seiten, rund 100 schwarz-weiß und 20 farbige Abbildungen.

Preis: 19,90 Euro

Erschienen in der Reihe „Bischofsgrüner Schätze“, Teil 11, Fichtelgebirgsverein Bischofsgrün e.V

Zu beziehen über unsere Geschäftsstelle unter:

Tel.: 09276 / 1244

oder bei Schreib- und Spielwaren Zeh in Bischofsgrün