Fichtelgebirgsverein Ortsgruppe Bischofsgrün e. V.

Herbstvereinsabend: Ehrungen und zwei Bücher

Fichtelgebirgsverein e.V. Ortsgruppe Bischofsgrün e.V. im Fichtelgebirge

Created with Sketch.

Herbstvereinsabend: Ehrungen und zwei Bücher

Der alljährliche Herbstvereinsabend unserer Ortsgruppe wurde auch in diesem Jahr nicht nur für ein geselliges Miteinander genutzt, sondern auch um zwei Vereinsehrungen für besonders Verdienste auszusprechen. Außerdem wurden diesmal gleich zwei Bücher vorgestellt, den neuen Band unserer eigenen Reihe Bischofsgrüner Schätze und das neueste Werk von Heike Greiner.

 

Ortsvorsitzender Rainer Schreier freute sich im Gasthof Wiesengrund über einen guten Besuch auch einiger auswärtiger Vereinsmitglieder. Er gab bekannt, dass das Wanderprogramm 2020 soweit fertig sei und blickte auch auf das auslaufende Vereinsjahr 2019 zurück. “Wir haben mit Stammtischen angefangen”, rief er kurz in Erinnerung, Auch gibt es eine Frauengruppe und Mountainbikewanderungen- Und Schreier warb auch damit, dass 2020 ein attraktives Programm geplant wird. So seien eine Inselwanderwoche auf Kreta und eine 6-Tage-Wanderung im Pfälzer Wald geplant. “Die Wanderung auf dem Frankenweg wird fortgesetzt – und, und und …”.

Hervorragend laufe die Arbeit des Wegeteams um Michael Leeb, Peter Hedler, Elko Wedehase, Karl Meisel, Bertl Huber und Heinz Krejtschi, denen noch 18 bis 20 Wegepaten zur Seite stehen. Rainer Schreier ging aber auch kurz darauf ein, dass aufgrund Beschwerden über Hütehunde auf einer angrenzenden Weide, jüngst der Panoramaweg Wülfersreuth ummarkiert werden musste. Der dadurch jetzt 400 Meter an Länge gewonnen hat. Schreier gab bekannt, dass ein zweiter Qualitätsweg geplant ist. Der Weißmain-Ochsenkopf-Steig werde nach der Ausweisung eine Länge von rund 11 Kilometern aufweisen.

Schreier sprach aber auch von einer kritischen Situation auf Hauptvereinsebene, wo derzeit einfach zu wenig konkrete Entscheidungen getroffen werden.

Mit der bronzenen Ehrennadel wurde dann Arthur Meier ausgezeichnet. “Ein Steiteneinsteiger” seit einigen, wie der Ortsvorsitzende Rainer Schreier erläuterte, “der wenn er gebraucht wird, gerne mit anpackt”, sprich, der seit einigen Jahren bei allen Arbeitseinsätzen der verschiedensten Art stets gern zur Stelle ist. Neben seiner Funktion als Mitglied des Wegeteams, betreut hingegen Elko Wedehase seit Jahren schon zusätzlich die Ruhebänke des Vereins, wobei er sich auch um die Instandhaltung kümmert. Für Wedehase gab es die silberne Ehrennadel.

Es schlossen sich Lesungen von Siegfried Hartmann aus einer erstmals durch unsere Ortsgruppe veröffentlichten Pfarrchronik von Pfarrer Gruber, der von 1875 bis 1899 Bischofsgrüner Pfarrer war. Damit war er auch der Pfarrer, der da örtliche Geschehen rund um den großen Brand mit zu managen hatte. 1899 wurde er dann nach Wirbenz versetzt. Siegfried Hartmann las einige Abschnitte aus dem Buch vor, in denen Gruber unter anderem nach seinem Eintreten in den Dienst bei den Einheimischen, “einen großen Mangel an Religionskenntnissen” feststellte. Ob es ihm gelang, den Mangel zu beheben?
Außerdem las Heike Greiner Auszüge aus deren neuen Werk mit Gedichten vor, das unter dem Titel “Die Poesie des Fichtelgebrige – Hommage an meine Heimat” erschienen ist.

Für die Ortsgruppe Bischofsgrün des FGV ehrte Ortsvorsitzender Rainer Schreier (Mitte) für ihre besonderen Verdienste Elko Wedehase (links) mit der sibernen Ehrennadel und Arthur Meier mit der bronzenen Ehrennadel des Vereins.
Siegfried Hartmann las Auszüge aus dem Pfarrbuch von Pfarrer Gruber.
Heike Greiner hat einen Band mit “Poesie aus dem Fichtelgebirge” vorgelegt und gewährte einen Einblick

Schreibe einen Kommentar